Verlinkung


Eine beliebtes Maß für die Popularität einer Website ist die Anzahl der Besucher dieser Website in einem festgelegten Zeitraum. Wenn man sich überlegt, woher die Besucher einer Website kommen, hat man bereits die Ansatzpunkte für eine Steigerung.


Sie können davon ausgehen, dass ein Großteil der Webseitenbesucher von einer Suchmaschine kommt: Ihre Website wird als Suchtreffer für einen von irgendeinem User eingegebenen Suchbegriff gezeigt. Der suchende User klickt einen Link auf der Suchergebnisseite und landet auf Ihrer Website.


Weitere Quellen sind die Empfehlungen auf fremden Webseiten, die im Normalfall dadurch zustande kommen, dass andere Webseitenbetreiber den Content, die Sie offerieren, interessant finden und als Ergänzung zu ihrem eigenen Content als Verlinkung anbieten. Interessierte User werden diesen Links folgen und auf Ihrer Site laden.


Die Wichtigkeit bzw. Relevanz einer Website lässt sich abschätzen, indem man die Anzahl der Links zählt, die irgendwo im World Wide Web auf diese Seite verweisen. Je mehr, so die Theorie, desto beliebter und desto „besser” ist diese Site. Dieses Prinzip der inhaltsunabhängigen Bewertung aufgrund von ein- und ausgehenden Links haben sich Suchmaschinen zum Prinzip gemacht und fahren bisher noch gut damit, auch wenn sich Änderungen andeuten. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass es einen starken Zusammenhang zwischen der Anzahl der eingehenden Links und der menschlich beurteilten Qualität einer Website gibt, sofern diese Verlinkung durch „natürliches” Verhalten von Webseitenbetreibern erzeugt worden ist und nicht künstlich in manipulativer Absicht hergestellt wurde, um Linkpopularität vorzutäuschen. .


Webseitenbetreiber sind also permanent bestrebt, andere Webseitenbetreiber davon zu überzeugen, einen Link auf den eigenen Content zu setzen. Da die Funktionsweise von Suchmaschinen allgemein bekannt ist, ist die Versuchung groß, „künstliche” Links herzustellen. Der Phantasie bei Leuten, die künstlichen Linkaufbau betreiben wollen, sind kaum Grenzen gesetzt. Doch die Suchmaschinenbetreiber haben auf der anderen Seite wiederum Gegenmaßnahmen entwickelt, um diesen Versuchen der Manipulation Einhalt zu gebieten und sind auf diesem Gebiet auch sehr erfolgreich. So werden reziprok gesetzte Links anders, nämlich schwächer, gewichtet.


Dennoch bleiben Link auf anderen Webseiten eine der wichtigsten Quellen für Besucher auf der eigenen Website.


Wenn Sie eine neue Website veröffentlicht haben, wird eine der ersten Aufgaben darin bestehen, für Traffic auf der Seite zu sorgen. Mit Traffic ist ein Besucherstrom gemeint, der mehr oder weniger zielgerichtet Ihrer Seite findet. Am Anfang wird niemand Ihre Seite kennen, auch nicht Ihre Domain, um dort neugieriger weise vorbei zu sehen. Auf dieses Element können Sie nicht setzen. Sie müssen aktiv für Ihre Seite trommeln.


Die effizienteste Methode ist, dass Ihre Site auf anderen, thematisch ähnlich gelagerten Sites erwähnt wird. Es ist durchaus möglich und auch üblich, die Betreiber solcher Sites per E-Mail über die Existenz Ihrer Site zu informieren. Sie können auch direkt darum bitten, Ihre Seite als Link mit aufzunehmen


Andere Webseitenbetreiber bieten an, Gastbeiträge oder Artikel zu liefern, in der sie ein bestimmtes Thema aufgreifen. In diesem Artikel ist es dann möglich, einen Link auf die eigene Site zu setzen.


Wenn eine Suchmaschine entscheiden muss, welches Suchergebnis zu einer eingegebenen Suchphrase passt, greifen die Algorithmen bei der Entscheidung der Reihenfolge der Suchtreffer auf Metriken zurück, die sich aus einer Graphenanalyse ergeben. Mit anderen Worten: Die Wichtigkeit einer Seite wird zum großen Teil daran gemessen, wie viele Links von welchen anderen Websites auf diese Internetadresse zeigen.


Zunehmend weniger wichtig ist es, seine Site in diversen Webkatalogen anzumelden, da dies ein recht einfacher und viel beschrittener Weg ist, um für Webseitenpopularität zu sorgen.


In diesem Zusammenhang: