Design


Mit dem Design der Website ist nicht nur eine Auswahl von Farben, Formen und charakteristischen Gestaltungselementen gemeint, sondern tatsächlich die komplette Gestaltung einschließlich des Gesamt-Entwurfs. Das Design ist das Ergebnis eines Prozesses, der bei ersten Planungsschritten beginnt.


Hier stellen wir also dar, wie die Erstellung einer Website in der Praxis ablaufen kann.


Für den eigentlichen Prozess der Erstellung einer Webseite gibt es einige Regeln. Grundsätzlich müssen Sie die Syntax von HTML einhalten. HTML über einen Satz von Anweisungen verfügt, die Sie verwenden können.


Da es sehr mühsam ist, die einzelnen HMTL-Anweisungen mit einem Texteditor einzugeben - was aber durchaus möglich ist und bei Puristen der Szene durchaus das Mittel der Wahl sein kann - sind einige sogenannte What-You-See-Is-What-You-Get-Editoren (WYSISWYG-Editoren) entstanden. Zu den bekanntesten zählen Adobe Dreamweaver oder CoffeeCup. Mehr dazu finden Sie unter Software zur Erstellung von Websites.


Bei Verwendung eines WYSIWYG-Editors wie Dreamweaver, CoffeeCup oder auch goneo easyPage geschieht das Umsetzen in HTML-Code im Hintergrund. Als Gestalter sehen Sie den Entwurf einer fertigen Webseite vor sich. Sie beginnen mit einer leere Seite und füllen diese durch Platzieren von Text, Bildern und anderen webkompatiblen Elementen. Umschreibung in den textbasierten HTML-Standard geschieht ohne Ihr weiteres Zutun. Sie können sich den sogenannten Quellcode aber immer auch ansehen und meist auch direkt verändern.


Da wir in dieser Darstellung das Erstellen der Website - das Design - als Prozess darstellen, werden wir hier einen solchen möglichen Prozess beispielhaft beschreiben. Wie sollte man also vorgehen, wenn man eine Website erstellen will?


Wichtig ist zu wissen: Feste Verfahrensweise gibt es nicht, aber ein Prozess wie dieser hat sich in der Praxis bewährt: