Im Krisenmodus: Small Business in Zeiten von Corona

😷 Es ist aktuell noch nicht absehbar, wie sich die Coronakrise wirtschaftlich auswirken wird. Experten gehen mittlerweile von einer Rezession aus, die Deutschland erfassen wird.

Die Regierung versucht mit Steuergeld einen harten Aufschlag abzufangen und hat vielfältige Programme aufgelegt.

Viele kleine Unternehmen, Alleinselbständige (Freelancer), Restaurant- und Shopbetreiber mussten ihre Aktivität herunterfahren und erleiden massive Umsatzeinbußen. Der Überlebensmodus wurde aktiviert. Was sollte man angesichts der Situation nun unternehmen, um wenigstens mit einem blauen Auge davon zukommen – oder sogar mittel- und langfristig Vorteile zu generieren?

Fünf Punkte, die helfen, durch die Krise zu navigieren.

Jeder ist betroffen. Eine Auswertung auf Google Trends zeigt zwar regionale Unterschieden, doch das Suchinteresse ist gestiegen.

Corona verändert die Art, wie Menschen das Web nutzen. Von der aktuellen COVID-19-Pandemie ist wohl in irgendeiner Form jeder betroffen.

Auch wir von goneo haben uns intern so umorganisiert, um dem Schutz der Gesundheit aller möglichst optimal Rechnung zu tragen. Dafür haben wir viele Maßnahmen umgesetzt, die auch zum Ziel hatten, Ihnen als Kunden weiter einen optimalen Service zu bieten.

Wir wissen, gerade in Zeiten wie diesen sind Sie auf digitale Kommunikation und verlässliche Webdienste angewiesen. Wir tun unser Bestes, um alle Dienste und Systeme am Laufen zu halten. Unser Kundendienst ist wie gewohnt für Sie da und von Montag bis Freitag, von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr telefonisch und per E-Mail erreichbar.

Wir hoffen wie Sie wahrscheinlich auch, dass die Phase, in der das öffentliche Leben sehr weit heruntergefahren wurde (Lockdown) schnell vorübergehen möge. Wir vermuten, dass Sie, um diese Zeit zu überbrücken, aktuell verstärkt auf digitale Kommunikationswege setzen.

Wir haben gesehen, dass viele Einzelhändler, die von Schließungsanordnungen ihrer Geschäfte betroffen sind, dazu übergingen, Ware nach Hause zu liefern. Viele Restaurant- und Imbissbetreiber verkaufen Gerichte und andere Lebensmittelprodukte außer Haus, halten den Betrieb also in einem anderen Modus aufrecht. Um diese Aktionen zu kommunizieren, ist eine Website ideal. Mit einem selbstgehosteten WordPress ist dies leicht möglich.

Andere Kunden sind vom Gebot der sozialen Distanzierung betroffen und arbeiten von zuhause aus. In diesem Fall benötigen Sie Zugriff auf Dateien, die alle Teammitglieder zur Verfügung haben sollten. Für ein solches Szenario eignet sich ein eigener Onlinespeicher sehr gut. Diesen können Sie mit ownCloud oder Nextcloud realisieren. Beide Webanwendungen lassen sich erweitern, zum Beispiel um Tools für Aufgabenmanagement, gemeinsame Kalender und Chat-Konferenzen (sogar Videokonferenzen lassen sich realisieren damit).

Diese drei beispielhaft genannten Open-Source-Webanwendungen lassen sich mit der clickStart-Funktion schnell und einfach installieren. Zugriff haben Sie über das Kundencenter. Sie benötigen dafür ein goneo Webhosting- oder Webserver-Paket.

1️⃣ Jetzt eine Website erstellen – wenigstens eine einfache

Es gibt immer noch sehr viele Betreiber kleiner Unternehmen, die auf den Kontakt zum Verbraucher angewiesen sind, aber keine eigene Website betreiben. Viele stationäre Händler zählen dazu, ebenso Betreiber von Restaurants. Eventuell gibt es sogar eine Website, die aber völlig veraltet ist und im Zombie Modus vor sich hin dümpelt.

Es ist 2020, heute benötigst du keinen Programmierer oder Webdesigner mehr, um eine einfache Website ins Web zu bringen. Bei goneo gibt es dafür alle Tools im Paket. Dur brauchst eine eigene Domain, und zwar im Muster www.dein-firmenname.de. Alles, was so aussieht wie dein-firmenname.der-name-des-hosters.com ist unbrauchbar.

Natürlich kann ein Webdesigner einiges für dich tun – es geht wahrscheinlich alles schneller und professioneller. Nur, wenn dir dir Mittel dafür aktuell nicht zur Verfügung stehen, solltest du dennoch mit einer eigenen Website online gehen – spätestens jetzt…

In einem ordentlichen Webhostingpaket bekommst du die Möglichkeit, eigene Domainnamen zu registrieren, idealerweise unter der deutschen Top Level Domain .de, denn diese genießt das Vertrauen des Publikums. Du bekommst Speicherplatz auf einem Server und kannst einige Webtechnologien wie PHP und MySQL für Datenbanken nutzen. Damit steht der Installation von leistungsstarken Webanwendungen wie WordPress nicht mehr im Wege. Mit WordPress erstellst du eine Website in ganz kurzer Zeit.

Zusätzlich erhältst du Mailspeicherplatz und E-Mail-Postfächer für dich und dein Team. So kommunizierst du nach innen und außen professionell.
Auf dieser Website teilst du natürlich mit, dass dein Restaurant Speise außer Haus verkauft oder dein Shop gerne Waren nach Hause liefert. Halte alle Informationen aktuell.

Falls du noch keine Website hast, wähle ein Webhosting-Paket von goneo. Tipp: goneo Webhosting Profi ab € 2 im Monat für die ersten zehn Monate.

2️⃣ Mache deine Seite bekannt – nutze Google My Business

Es ist wesentlich, dass Besucher auf deiner Website landen. Du kannst natürlich Werbung buchen, doch in Krisenzeiten ist Marketingbudget notorisch knapp. Nutze deshalb kostenlose Möglichkeiten wie Google My Business, gerade wenn du ein Geschäft betreibst, das sich an eine eher lokale bis regionale Zielgruppe wendet. Google zeigt solche Informationen recht prominent an, wenn sich die Websuche auf Produkte oder Dienstleistungen bezieht, die lokal verfügbar sind:

https://www.google.com/intl/de_DE/business/

Zwar gibt Google für My Business User ein recht starres Korsett vor, welche Inhalte in welcher Form publiziert werden können, aber für tiefer gehende Informationen hast du ja deine eigene Website (siehe Punkt 1.).

3️⃣ Aktiviere deine Kunden, auf sozialen Plattformen aktiv zu sein

Es ist nicht notwendig, zu vor direkten Aufforderungen, die man an seine Kunden und Interessenten richtet, zu schämen. Man kann Kunden auffordern, Bewertungen abzugeben, im Idealfall positive. Erfahrungsgemäß brauchen selbst überzeugte Fans etwas Motivation, damit sie eine Rezension schreiben oder eine Fünfsterne-Bewertung hinterlassen.

Es ist übrigens sehr zielführend, auf Bewertungen zu reagieren. Auf positive Bewertungen reagiert man mit einem Statement, das Dankbarkeit und Wertschätzung ausdrückt, auf Kritik sollte man sachlich und rational mit einer Entschuldigung oder – gegebenenfalls – einer Richtigstellung antworten. Auch für negative Statements darf man sich bedanken. Verweise auf deine Website und auch auf deine Social Media Kanäle, die du verwendest. 👋

Gut ist, wenn man seine Kundschaft auch auf allen passenden Social Media Kanälen aktivieren kann. Poste regelmäßig, diskutiere mit Usern, Interessenten und Kunden. Sorge dafür, dass die Kommunikation mit deiner Zielgruppe nicht abreißt.

Als Plattformen stehen Facebook, Xing, Linkedin, Twitter, Instagram zur Verfügung. Je nach Zielgruppe ist vielleicht auch Tik Tok interessant.

4️⃣ Liste deine Produkte

Möglicherweise verkaufst du Waren normalerweise in einem stationären Shop. Nun ist dein Lager voll und dein Laden zwangsweise geschlossen aufgrund behördlicher Anordnungen. Versuche deine Produkte online zu vertreiben. In WordPress gibt es eine Shop-Erweiterung namens WooCommerce (als kostenloses Plugin). Auch Google My Business bietet ein paar Möglichkeiten. Wenn du schon einen Onlineshop laufen hast, nutze Aggregatoren wie Idealo, die zur Zeit Listings kostenlos anbieten. Mehr hier: https://www.idealo.de/unternehmen/pressemitteilungen/idealo-starthilfe-unterstuetzung-fuer-den-stationaeren-handel/

5️⃣ Sorge für funktionierende Online-Zusammenarbeit

Wer hauptsächlich per E-Mail kommunizieren möchte und einige zusätzliche Funktionen braucht, wie etwa eine auf festzulegende Regeln basierende automatische Antwortmöglichkeit, kann Roundcube benutzen.  Roundcube ist eine Open-Source-Webmail-Anwendung, die mit Erweiterungen gezielt aufgerüstet werden kann, etwa um einen Kalender. Du kannst Roundcube mit clickStart bei goneo schnell auf deinem Webhosting-Account installieren.

Auch die goneo-Webmail-Seite unter https://webmail.goneo.de ist auf Roundcube aufgebaut, ergänzt um Funktionen zur automatischen Mailbearbeitung nach festzulegenden Regeln und einer optimierten Ansicht für kleine Bildschirme. Nutzer mit goneo-E-Mail-Paket können die Webmailfunktion nutzen, ebenso Kunden und deren Nutzer mit Webhosting- oder Serverpaket.

Wahrscheinlich hast du Mitarbeiter oder bist selbst Teil eines nun zwangsweise virtuellen Teams, von dem die meisten Mitglieder im Home Office sind. Sorge für nahtlose Zusammenarbeit, indem du Dokuments, Vorlagen, Präsentationen und dergleichen zum Download zur Verfügung stellst. Um Dateien zu teilen, nutzt du ownCloud oder Nextcloud als Webapplikationen. Ähnlich wie WordPress benötigst du Webspace, PHP und MySQL dafür. Bei goneo kannst du diese Anwendungen schnell mit der clickStart-Funktion an den Start bringen.

Nextcloud eignet sich mit der Talk-Erweiterung wunderbar, um Online-Konferenzen abzuhalten, auch mit Video und Bildschirmfreigabe. User, die per Smartphone an solchen Konferenzen teilnehmen wollen, nutzen die Nextcloud-Talk-App für IOS und Android.

Mehr zu Nextcloud hier im Blog.

Fazit

Keine Frage, irgendwann werden wir die Coronakrise bewältigt haben. Auch wenn nun viele Anstrengungen erforderlich sind, um in dieser Krise als Small-Business-Betreiber zu überleben, diese Investitionen sind auch dann nicht verloren, wenn wir COVID-19 schon vergessen haben. Die Digitalisierung wird nicht zurück gedreht. Viele merken jetzt erst, was technologisch selbst mit wenig finanziellem Aufwand möglich ist. Die Strukturen, die wir jetzt etablieren, werden auch nach Corona weiter Vorteile bringen.

Alle diese goneo-Webosting-Pakete unterstützen die clickStart-Funktion, mit der du ganz schnell und einfach die besten Tools für eine webbasierte Zusammenarbeit von Teams oder Gruppen aufsetzen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.