♥ goneo ♥ Hosting with love

Seit 2006 gibt es dauerhaft günstige Hostingpakete von goneo, die alles enthalten, was du brauchst, um eine Website erfolgreich zu betreiben.

Webhosting ist unser Kernthema, schon seit 13 Jahren. 13 Jahre ist in der schnelllebigen IT-Branche eine lange Zeit. Wir sind ein engagiertes Team von Codern, Serveradmins, Produktleuten und Supportmitarbeitern und wir arbeiten weiter daran, maximale Hostingleistung für günstiges Geld zu bieten.

Heute, 14.2.2019 ist Valentinstag. Lass uns dir, liebe Kundin und lieber Kunde, heute danken für deine Loyalität und Unterstützung.

goneo Server Fresh Up

Unser Serverpark wird zyklisch erneuert. Vielleicht hast auch du von uns schon eine Mail bekommen, die dir mitgeteilt hat, dass dein Hostingpaket auf einen neuen Server transferiert wurde. Damit sind dann nicht nur die Datenbanken auf SSD-Laufwerken untergebracht, sondern auch der Webspace. Das hat positive Effekte auf die Performance.

Hosting made with love in Minden

So hast du die Auswahl zwischen vier aktuellen Hosting-Paketen, mit stabilen, dauerhaft günstigen Preisen. Bei goneo ist mindestens eine .de-Domain in jedem Paket dauerhaft inklusive. Wird dir ein Paket zu klein, steigst du einfach auf das nächstgrößere um, ohne dich um Transferprozesse kümmern zu müssen. Wir machen das schon.

goneo Webhosting- und Webmacher-Podcast: Die neue Episode ist da!

Podcast – Episode 66 jetzt anhören

Episode 66 direkt im hier im Webbrowser anhören

In der aktuellen Episode sprechen wir mit Thomas Hönscheid, der schon seit vielen Jahren Webprojekte konzipiert und nachhaltig erfolgreich betreibt. Während dieser Phase hat er er viele Erfahrungen mit diversen technischen Plattformen und Umgebungen gesammelt, die er auf seiner Website weitergibt.

Mehr Info zur Episode hier (alle Shownotes)

Google Plus schließt – Inhalte jetzt sichern und selbst hosten

Am 2.April 2019 ist Schluss mit Google Plus. Jetzt Inhalte sichern.
Wohin damit?
Vorschlag: Nextcloud

Nicht zum ersten Mal streicht ein soziales Netzwerk die Segel. MySpace ist möglicherweise das prominenteste Beispiele dafür, dass Netzwerke sterben können, doch ist es nur eines einer ganzen Reihe: Wer erinnert sich noch an StudiVZ, SchülerVZ, MeinVZ oder an Lokalisten oder an Shortview? Vielleicht gerät auch G+, wie man Google Plus auch nennt, schon bald in Vergessenheit. Nun sollte man schleunigst seine Daten exportieren. Wie das funktioniert und wie man mit den geretteten Dateien umgehen könnte, beschreiben wir hier.

„Google Plus schließt – Inhalte jetzt sichern und selbst hosten“ weiterlesen

Monatarisierungschancen mit Affiliate-Marketing

Dieser Podcast ist für Webseitenbetreiber, die das was sie online bereits machen verbessern wollen oder die neue Ideen für eigene Webprojekte suchen. Heute im Fokus: Neue Entwicklungen und Herausforderungen im Bereich Affiliate.

Jetzt anhören: Episode 65 im Webhosting- und Webmacher Podcast

Affiliate-Programme: Eine schnelle und einfache Möglichkeit, eine Website zu monetarisieren

Weitere Shownotes zu Podcast Episode 65 hier…

Browser-Diskussionen: Alles auf Chromium?

Chrome von Google dominiert den Browsermarkt

Microsoft wird eine eigene Engine für den Edge-Browser aufgeben, der den Interne Explorer ersetzen sollte. Künftig wolle man bei Micorsoft für Edge Chromium verwenden, eine Open-Source-Engine aus der Google-Welt, die auch Basis für Googles marktführenden Chrome-Browser ist. Das hat zu einige Reaktionen geführt.

Die Entscheidung von Microsoft wurde auch von der Mozilla-Stiftung in einem Blogbeitrag kommentiert. Mozilla ist Entwickler und Herausgeber des Firefox-Browsers. Ein Microsoft-Projektmanager empfahl der Mozilla-Stiftung, auch auf Chromium zu setzen.

„Browser-Diskussionen: Alles auf Chromium?“ weiterlesen

Matomo-Release 3.8 jetzt mit clickStart auf goneo Webspace installieren

Mit Matomo 3.8 bietet die Open-Source-Welt eine Alternative zu kommerziellen Anbietern. Bildquelle: Matomo Website. Die Software, die auf eigenen Webspaces oder Servern installiert wird, bietet statistische Einblicke in die Besuchergewinnung, analysiert das Userverhalten und bietet somit eine Basis, datengestützte Entscheidungen für die Ausgestaltung der Website zu treffen.

Die Macher der Open-Source-Analysesoftware Matomo – früherer Name: „Piwik“ -legen eine neue Version vor, die nun auch ganz einfach bei goneo als clickStart-Anwendung installiert werden kann. Matomo ist eine Alternative zu sogenannten proprietären Angeboten wie Google Analytics, Adobe Analytics, Quantcast oderWebtrekk. Release 3.8 bringt Neuerungen in Sachen Sicherheit, Usability und Performance.

„Matomo-Release 3.8 jetzt mit clickStart auf goneo Webspace installieren“ weiterlesen

Was die neue WordPress-Version 5.1 bringen wird

Die Releases beim Open-Source-Content Management System WordPress folgen weiter in kurzen Abständen. Bereits für den 21.Februar 2019 ist eine neue Version unter WordPress 5 geplant. Der Versionszeiger springt von 5.0 auf 5.1. In der Vergangenheit brachten Sprünge in der ersten Stelle nach dem Punkt größere Veränderungen mit sich.

Es lohnt sich also, auch diesmal genauer hinzusehen, um zu wissen, was auf WordPress-Webseitenbetreiber zukommt.

Das können wir von WordPress 5.1 erwarten.
Geplanter Release: 21.Februar 2019

„Was die neue WordPress-Version 5.1 bringen wird“ weiterlesen

Noch mehr WordPress: Google und Automattic bringen CMS namens "Newspack" für Journalisten und Redaktionen

Inzwischen sind es mehr als 32 Prozent aller Websites weltweit, die mit dem Content Management System WordPress realisiert worden sind (Quelle: w3techs). Die Software WordPress ist unter einer quelloffenen Lizenz verfügbar (wordpress.org) und ist die technologische Basis für ein kommerzielles Angebot der Firma Automattic, die der WordPress-Mitgründer Matt Mullenweg führt. Medien berichten aktuell über eine Kooperation zwischen Google und dem kommerziellen Bruder von WordPress im Newsbereich.

„Noch mehr WordPress: Google und Automattic bringen CMS namens "Newspack" für Journalisten und Redaktionen“ weiterlesen

Promi-Doxing 2019: Welche Lerneffekte wir daraus gewinnen können

2019 ist erst ein paar Tage alt und schon gab es einen heftigen Datenschutzskandal. Darüber reden wir in Podcast-Episode 63, vor allem über Möglichkeiten, was du persönlich unternehmen kannst, um deine Daten und auch die anderer Leute besser zu schützen.

Überprüfe doch mal, ob deine E-Mailadresse vielleicht auch schon im einen oder anderen Datenleak aufgetaucht ist: 
https://haveibeenpwned.com/

Schon im Dezember (2018) hat jemand über Twitter geleakte Informationen, sensible personenbezogene Daten gestreut.  Betroffen sind über 900 Politiker aller Ebenen, also Abgeordnete, Funktionsträger in Parteien, aber auch Künstler, Youtubestars, Medienleute in unterschiedlichem Maß. 

Wir wünschen guten Rutsch ins neue Jahr

Das waren die beliebtesten und am meisten aufgerufenen Beiträge im goneo Blog 2018

Am Jahresende fragt man ja gerne auch: Welche Beiträge wurden 2018 im goneo Blog besonders häufig aufgerufen. Dies sind die zehn meistgelesenen Blogbeiträge im goneo Blog in den vergangenen zwölf Monaten:

  1. Gutenberg ändert alles
  2. Ersatz für MySQLDumper unter PHP7?
  3. Wann verdrängt PHP 7 die Version 5.6?
  4. DSGVO: Keine Panik!
  5. Mit Xataface Datenbankanwendungen für’s Web schnell generieren
  6. Online-Umfragen mit Limesurvey aufsetzen, durchführen und und auswerten
  7. Funktionieren Umlautdomains in E-Mailadressen heute besser?
  8. Auftragsdatenverarbeitungsvereinbarung mit goneo
  9. TTFB: Time to First Byte – so kann man die Zeit bis zum ersten Byte feststellen
  10. mail@ärger.de – Umlautdomains in der Praxis

Dabei sind die beiden in der Top-Liste vertretenen Artikel über Umlautdomains schon vor längerer Zeit entstanden, nicht im Jahre 2018. Ein Indiz dafür, dass das Problem von IDN (Internationalised Domain Names) in E-Mail-Anwendungen immer noch nicht komplett gelöst ist.

An der Spitze steht jedoch ein Beitrag über eine gravierende Änderung in WordPress. Hier spiegelt sich sicher die große Verbreitung und Beliebtheit von WordPress als Content Management System wider.

2018 war auch das Jahr, in dem PHP 7 den Entwicklungsstrang 5 abgelöst hat. Es erschienen einige Artikel bei uns im Blog dazu, der mit dem Titel „Wann verdrängt PHP 7 die Version 5.6?“ hat es auf Platz 3 geschafft.

Neben der PHP-Version war auch die europäische Datenschutzgrundverordnung ein wichtiges Thema in diesem Jahr, nicht nur für Webseitenbetreiber. Selbst wer „nur“ eine Domain registriert hat, hat die Auswirkungen gespürt: Es gibt kein offenes, allgemein zugängliches Domain-Whois mehr, so dass man nicht mehr herausfinden kann, wer eine fragliche Domain registriert hat. Im Vorfeld hat die DSGVO viel Kopfzerbrechen und Arbeit erzeugt. Dies zeigt auch die Abrufhäufigkeit unseres DSGVO-Beitrags. In Zusammenhang damit steht auch der oft gelesene Beitrag zur Auftragsdatenverarbeitungsvereinbarung.

Was den Beitrag über MySQLDumper angeht: Wir sind überrascht, wie viele User dieses Tool offensichtlich hat. Mit einem Umstieg auf PHP 7 zeigten sich einige Probleme. Der Entwickler hat das Tool sozusagen aufgegeben und entwickelt es nicht mehr weiter. Auf Github ist jedoch eine Version von MySQL Dumper verfügbar, die auch unter PHP 7 stabil funktioniert.