Frohes Osterfest

Ostern

In den vergangenen zwölf Monaten ist klar geworden: Gut, eine eigene Website zu haben. Die Coronakrise hat von jedem Flexibilität und Veränderung abverlangt. Es galt – und es gilt immer noch – mit Kunden, Interessenten, Mitarbeitern und Freunden in Kontakt zu bleiben.

Formulierungen wie „Click and meet“ oder „Click and collect“, die wir in Lockdown- und Öffnungsdiskussionen hören, zeigen, wie wichtig aktuelle digitale Technologien im Geschäftsleben sind. Einzelhändlern und Gastronomen bleibt zur Zeit nur die Kommunikation über das Web, um Waren zu verkaufen oder Bestellungen abholen zu lassen. Der Eventbranche geht es ähnlich.

„Frohes Osterfest“ weiterlesen

Starte jetzt – du brauchst nur diese drei Dinge, um eine eigene Website du bauen

Es ist alles andere als Raketenwissenschaft: Was du wirklich brauchst, um eine eigene Website herzustellen.

Für viele angehende Webseitenbetreiber stellt sich die Frage, wie sich eine Website – gemeint ist ein kompletter Internetauftritt – überhaupt technisch realisieren lässt, wie aufwendig oder kompliziert das wohl sei.

Nehmen wir an, du hast eine klare Idee, warum du eine Website betreiben möchtest. Vielleicht willst du ausprobieren, wie das funktioniert oder du möchtest die Basics lernen. Wahrscheinlich ist dir schon bewusst, dass an einer eigenen Website im beruflichen oder geschäftlichen Umfeld kein Weg mehr vorbeigeht.

Das war schon vor der Corona-Pandemie so. Doch soziale Medien waren beliebt. Sie versprachen schnelle Veröffentlichung von Inhalten. zunächst ohne Kosten. Das hat die Sicht auf die Notwendigkeit verstellt. Erst als sich zeigte, welche Debattenkultur, besser: Beschimpfungskultur diese Plattformen hervorbrachten, zeigte sich, dass diese Herangehensweise für geschäftliche Interessen nicht optimal ist. Vielen wurde klar, dass Handlungsbedarf entsteht. Eine eigene Website muss her.

In diesem Beitrag wollen wir uns ansehen, wie die technischen Voraussetzungen aussehen. Was benötigst du konkret?

„Starte jetzt – du brauchst nur diese drei Dinge, um eine eigene Website du bauen“ weiterlesen

Wartungsarbeiten im Umfeld Domainregistrierungen

Ein Hinweis: Ein technischer Dienstleister von goneo führt Umbauarbeiten aus. Möglicherweise (die Wahrscheinlichkeit ist gering) kann es gelegentlich zu Auffälligkeiten beim Aufruf eines Domainnamens kommen (betrifft nicht Domainnamen unter .de oder .eu).

Konkret betroffen ist die Zeitspanne am 27.3.2021 zwischen 05:00 und 07:00 Uhr MEZ. Es finden während dieser Zeit Arbeiten an Netzwerkeinrichtungen und Leitungen statt, so dass möglicherweise einige Netzwerkschnittstellen kurzzeitig nicht zur Verfügung stehen.

Podcast: Webseiten-Bauen bei goneo – Teil 1

Basics: Diese drei Dinge brauchst du für eine eigene Website

In unserer einsteigergeeigneten Serie der nächsten neun Podcast-Episoden erklären wir, wie einfach es ist, eine eigene Website zu betreiben. Wir beleuchten Aspekte wie die Konzeption des neuen Webauftritts, geben Hinweise zur Wahl der Plattform und Webanwendungen und öffnen Perspektiven, um die gesetzten Ziele mit der Website zu verfolgen.

Im ersten Teil beschäftigen wir uns mit drei prinzipiellen Dingen, die zum Betrieb einer Website erforderlich sind: Platz auf einem Server, eine Webanwendung oder ein Content Management System, einen ordentlichen Domainnamen. Wie die Dinge zusammenspielen, darüber sprechen wir in Episode 1 der dritten Staffel des goneo Webhosting- und Webmacher-Podcasts.

Unser Blogbeitrag dazu.

Spotify
Apple
RSS

Backdrop: Die Mischung aus klassischem Drupal und WordPress

cms backdrop

Wer Inhalte im Web veröffentlichen will, greift in der Regel zu einem Content Management System. Die Open-Source-Webanwendung WordPress ist in dieser Kategorie führend: Nun sind es schon 40 Prozent aller Websites, die mit Hilfe von WordPress betrieben werden (Quelle: w3Techs.com). Doch nicht für alle Einsatzzwecke muss WordPress die beste Wahl sein. Koken zum Beispiel fokussiert sich als CMS für Bilder-Inhalte. Aus Drupal ging Backdrop hervor. Seit 2015 hat sich diese Abspaltung, der fork, stetig weiterentwickelt.

Auf goneo Webhosting-Paketen funktioniert Backdrop wunderbar. Das hat unser Test gezeigt. Wie funktioniert Backdrop und was kann es?

„Backdrop: Die Mischung aus klassischem Drupal und WordPress“ weiterlesen

Arbeiten bei einem technischen Dienstleister

Ein Hinweis: Ein technischer Dienstleister von goneo führt heute Abend (Samstag, 13.3.2021) Umbauarbeiten aus. Möglicherweise (die Wahrscheinlichkeit ist gering) kann es gelegentlich zu Auffälligkeiten beim Aufruf eines Domainnamens kommen (nicht .de oder .eu).

PHP-Versionen bei goneo (Update 2.Februar 2021)

In Kürze werden wir bei goneo für Webhosting-Pakete die PHP Version 8.0 integrieren. Kunden eines Managed Server können PHP 8.0.1 jetzt schon nutzen.

PHP 8.0 ergänzt die aktuellen Releases 7.2, 7.3. und 7.4, die wir zur Auswahl stellen. Dabei bleibt das Release 7.2 zunächst die Standardversion. Diese ist voreingestellt, wenn ein neuer Webserver angelegt wird.

Wichtig: Anfang März 2021 werden wir bei goneo das Release PHP 7.2 aus dem Angebot herausnehmen, da diese Version nicht mehr unterstützt wird, keine Updates der Entwickler mehr erfolgen und so kritische Sicherheitsprobleme auftreten könnten.

Wir halten uns bei der Planung eng an die Roadmap von PHP.net, wollen aber betroffenen Kunden ermöglichen, rechtzeitig Tests und gegebenenfalls Updates auszuführen.

7.2 7.3 7.4 8.0 1 Jan 2018 1 Jan 2019 1 Jan 2020 1 Jan 2021 1 Jan 2022 1 Jan 2023 1 Jan 2024 1 Jan 2025

Quelle: php.net

PHP 7.2 sollte also nicht mehr eingesetzt werden. Wer ein neues Projekt plant, nimmt am besten die neuste verfügbare Version. Falls eine Anwendung schon PHP 8.0 unterstützt, empfehlen wir diese gleich nach der Einführung von PHP 8.0 bei goneo zu verwenden. Die Einstellung erfolgt im goneo-Kundencenter.

Im goneo-Kundencenter steht die Version PHP 8.0 als weitere Auswahlmöglichkeit bereit (z.Zt. für Kunden mit Tarifen für Managed Server, in Kürze jedoch auch für Webhosting-Accounts). Die Version 7.2 wird Anfang März 2021 ersetzt. An ihre Stelle als Standardversion tritt PHP 7.4

Von vielen führenden Webanwendungen wie WordPress ist bekannt, dass sie mit PHP 8.0 zurecht kommen.

PHP 7.4 wird noch bis Ende 2022 gepflegt, so dass Sicherheitslücken vermieden werden. Bei PHP 7.3 ist ein Ende für Dezember 2021 geplant.

Bestehende Anwendungen und Skripte, die bereits laufen, sollten nun überprüft werden, ob sie mit PHP 7.3 oder 7.4 funktionieren. Am einfachsten testet man das, indem man im goneo Kundencenter die PHP-Version umstellt. Funktioniert die Anwendung danach genauso wie vor der Umschaltung, kann man die Einstellung dauerhaft so verwenden. Falls nicht, empfiehlt es sich, das Problem zu verfolgen und genauer zu identifizieren. Die Ursache kann an der Anwendung selbst liegen oder auch an Erweiterungen oder Templates. Unter Umständen deuten Fehlermeldungen oder typische Ausgabefehler darauf hin, wo das Problem liegt. Eventuell lässt sich dies mit einem Update der Anwendung beheben oder der Herausgeber der Software bzw. der oder die Entwickler, beschreiben auf ihrer Website Lösungsmöglichkeiten.

Bis März 2021 sind es noch einige Wochen, um diese Tests vorzunehmen. Dennoch ist es wichtig, dies jetzt anzugehen, damit bei Problemen noch Zeit für Reaktionen bleibt. In Kalenderwoche 9, also vom 1. bis 5.März 2021, sind entsprechende Wartungsarbeiten geplant. Mit diesem Wartungszyklus wird PHP 7.4 die neue Standardversion bei goneo.

Mehr erfahren über PHP 8.0

PHP 8.0 Onboarding (deutsch)

https://www.php.net/releases/8.0/de.php

T3n über PHP 8.0

https://t3n.de/news/php-8-neuerungen-1341419/

Entwickler.de über PHP 8.0

https://entwickler.de/online/php/php-8-features-expertencheck-579949993.html

Golem über PHP 8.0

https://www.golem.de/news/programmiersprache-php-8-0-erscheint-mit-jit-compiler-2011-152422.html

PHP.net Migrationsguide

https://www.php.net/manual/en/migration80.php

PHP 8.0 – eingestellte Funktionen (deprecated)

https://www.php.net/manual/en/migration80.deprecated.php

Diese drei Dinge brauchst du für eine gute eigene Website

Was brauchst du eigentlich, um eine eigene Website herzustellen?

Für viele angehende Webseitenbetreiber stellt sich die Frage, wie sich eine Website – gemeint ist ein kompletter Internetauftritt – überhaupt technisch realisieren lässt, wie aufwendig oder kompliziert das wohl sei.

Nehmen wir an, du hast eine klare Idee, warum du eine Website betreiben möchtest. Vielleicht willst du ausprobieren, wie das funktioniert oder du möchtest die Basics lernen. Wahrscheinlich ist dir schon bewusst, dass an einer eigenen Website im beruflichen oder geschäftlichen Umfeld kein Weg mehr vorbeigeht.

Das war schon vor der Corona-Pandemie so. Doch soziale Medien waren beliebt. Sie versprachen schnelle Veröffentlichung von Inhalten. zunächst ohne Kosten. Das hat die Sicht auf die Notwendigkeit verstellt. Erst als sich zeigte, welche Debattenkultur, besser: Beschimpfungskultur diese Plattformen hervorbrachten, zeigte sich, dass diese Herangehensweise für geschäftliche Interessen nicht optimal ist. Vielen wurde klar, dass Handlungsbedarf entsteht. Eine eigene Website muss her.

In diesem Beitrag wollen wir uns ansehen, wie die technischen Voraussetzungen aussehen. Was benötigst du konkret?

„Diese drei Dinge brauchst du für eine gute eigene Website“ weiterlesen

Eigene Website starten: So geht’s richtig

mit goneo WordPress hosten

Das Content Management System, das heute von den meisten Webseitenbetreibern verwendet wird, war einst ein Tool für Blogger: Inzwischen sind rund 40 Prozent aller Websites auf WordPress aufgebaut. Die Grenzen zwischen den Typen Blog und allgemeine Website verwischen immer mehr.

Ein Blog war eigentlich eine chronologische Abfolge von Beiträgen, oft meinungsbildend angelegt, sortiert von neuer bis älter. Websites für Unternehmen oder andere Organisationen waren eher statisch und veränderten sich selten. Das ist heute anders. Websites brauchen aktuelle Elemente, Blogsites haben auch viele statische Inhalte.   

top level Domain

Nur: Wie fängt man an, wenn man ganz am Anfang steht und die erste Website starten will?

„Eigene Website starten: So geht’s richtig“ weiterlesen