WordPress 5.4 Final ist da -bereit bei goneo clickStart

Das neue WordPress-Release 5.4 trägt den Namen „Adderley“, nach WordPress-Tardition benannt nach einem Jazzmusiker, in diesem Fall Nat Adderley.

Ab sofort können goneo-Kunden mit einem Webhosting- oder Server-Paket das neue Release des beliebten Content Management Systems WordPress installieren – oder bestehende Installationen auf den neusten Stand bringen.

Wer die Webanwendung neu aufsetzen will, kann die Funktion „clickStart“ von goneo nutzen. Diese ist im goneo-Kundencenter zugänglich, sofern man einen bestehenden Webhosting- oder Serververtrag hat.

Bestehende Installationen lassen sich automatisch installieren, indem man sich in WordPress als Administrator einloggt und über das Dashboard das Update anstößt.

Im Regelfall werden auf der WordPress-Dashboardseite weitere Updates angeboten, etwa für Plugins oder Themes, die verwendet werden oder installiert sind. Viele werden im Zuge eines Core-Updates auch runderneuert.

Im neuen WordPress haben die Macher die Health-Überprüfungen weiter ausgebaut. Diese noch recht neue Funktion soll Betreibern Hinweise auf Schwachstellen verschiedenster Art geben. Als Webseitenbetreiber erhält man nun noch mehr Ergebnisse aus einer Reihe von Checks, die den Status der Installation untersuchen. Dies bezieht sich auf Leistungs- und Sicherheitsaspekte, aber auch auf Funktionen, die WordPress unterstützt, die aber aufgrund einer Serverkonfiguration nicht nutzbar sind.

Bei ersten Einstieg (Login) nach dem Update wird man das gewohnte Dashboard vorfinden. Hier hat sich nichts geändert.

Beim Klick auf „Beitrag hinzufügen“ werden die meisten WordPress-Nutzer feststellen, dass der Gutenberg-Editor nun in der Vollbildansicht geöffnet wird. Die Bedienelemente sind auf Symbole reduziert. Dies lässt sich allerdings auch wieder umschalten.

Überhaupt drehen sich die meisten Änderungen im den Gutenberg-Editor.

Neu sind Social Icons: Damit können direkte Verlinkungen zu WordPress- oder Facebook-Posts. zu Tweets, Instagram-Beiträgen und dergleichen passend mit den richtigen Icons platziert werden.

Der Gutenberg-Editor in WordPress Rrelease 5.4 öffnet sich standardmäßig nun in einer „Vollbilddarstellung“ mit Reduktion der Navigationselemente auf Symbole. Neu ist ein Block-Element namens „Social Icons“. Damit lassen sich Links zu Social Media Beiträgen anbringen, passend mit den richtigen Symbolen.

Eine weitere Neuerung, auch im Gutenberg – Editor, ist die Möglichkeit, das Block-Button-Element stärker zu beeinflussen. Damit lassen sich Buttons vielfältiger gestalten. Es sind nun auch Farbverläufe in den Buttons möglich.

Neu in Gutenberg: Buttons lassen sich vielfältiger gestalten, auch mit Farbverläufen.

Dafür wurde die Bearbeitungsleiste etwas ausgebaut. Die Farbauswahlelemente nehmen recht viel Raum auf der rechten Seitenleiste in Anspruch. Text- und Hintergrundfarben lassen sich einzeln auswählen, wie auch bei Blöcken. Bei Buttons kommen nun Farbverläufe hinzu, ergänzt mit entsprechenden Vorschlägen:

Auch die Liste der Einbettungen („Embeds“) ist wieder etwas länger geworden.

Wer gerne die Hände an der Tastatur lässt, wird vielleicht die optimierte Tabulatorsteuerung begrüßen.

Von einer „klareren Blocknavigation“ sprechen die Macher und verweisen auf die neuen „block breadcrumbs“.

Mit dem Tabulator soll man es nun einfacher haben, in der Blocknavigation zwischen den Elementen hin- und herzuschalten, ohne Maus

Der Editor soll angeblich schneller laden, genauer gesagt um 14 Prozent. Die Zeit bis zu der man etwas eintippen kann, soll sich um 51 Prozent verbessert haben.Die Tipps, die bisher immer beim ersten Start eingeblendet wurden, sind verschwunden, lassen sich aber als Guide weiter nachlesen.

Blöcke unterscheiden einen Navigationsmodus und einen Eingabemodus. Das soll man nun schneller erkennen.

Auf dieser Seite (engl.) unter WordPress.org finden sich die Neuerungen in WordPress Release 5.4.

Ausblick

Inzwischen soll 5.4 inklusive „Gutenberg 7.5“ schon 2,6 Millionen Male heruntergelanden sein (Quelle: WordPress.org). Die höchste stabile Releasenummer für den Gutenberg-Editor ist 7.8.1. Die neue Version 7.9 soll innerhalb einer Woche frei gegeben werden.

Weitere Themen für die WordPress-Entwicklung für Gutenberg 7.9 im April sollen sein:

Full Site Editing

Es soll weitere Verbesserungen an der Eingabeseite in der Vollbildschirmansicht und bei der Arbeit mit Blöcken geben.

Global Styles

Dieses Vorhaben wird intern als hoch eingestuft: Die Global Styles sollen dabei helfen, das Look and Feel des Auftritts stärker zu individualisieren. Dies bezieht sich auf Elemente wie Typographie und Farbpaletten. Im nächsten April-Release sollen sich Styles im Userinterface und in Blöcken anwenden lassen und nicht nur für das bearbeitete Element auswirken.

Einfügungen

Das Userinterface der Einfügefunktion soll Blöcke und Raster unterstützen.

Navigation und Menüs

Hier sind Optimierungen zu erwarten.

Sicherheit und Datenschutz

WordPress arbeitet an einer Consent API. Damit wird in einem Dialog mit dem User abgefragt, ob er oder sie Cookies akzeptieren möchte und wenn ja welche. Eine Demo sieht so aus:

Live Demo der geplanten Cookie Consent API von WordPress.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.