.eu – Registry ändert AGB ein wenig

Die EURid, die für die Top Level Domain .eu zuständig ist, passt ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen an. Die Top-Level-Domain für die Europäische Union wird (vergleichbar mit .de) als Länder-Top-Level-Domain behandelt. Länder-TLDs bestehen aus zwei Zeichen nach dem Punkt.

Bei der EURid handelt es sich um eine nichtkommerzielle Organisation. Ihre Existenz beruht auf einer EU-Verordnung aus dem Jahre 2002. Seit 2005 gibt es Domainnamen unter .eu.

Die neuen AGB sollen nach eigener Darstellung „zugänglicher“ und übersichtlicher sein. In der Vorversion waren viele technische Aspekte und Regularien enthalten, die in den neuen Bedingungen nun ausgeklammert sind. Technische Details finden sich nun in Beschreibungen auf der EURid Website.

Mehr Klarheit im AGB Text

Inhaber und Inhaberinnen einer .eu Domain werden zur Zeit über die Änderungen der Geschäftsbedingungen per E-Mail informiert. Wer seine .eu Domain weiter nutzt und verlängert, stimmt den neuen AGB zu. Nur wer widersprechen will, muss tätig werden.

Die Änderungen beinhalten eine deutlichere Darstellung der Verpflichtung zur Prüfung von Registrierdaten. Außerdem hat man definiert, was „Revocation” bedeuten soll und unter welchem Bedingungen dieser Status zur Anwendung kommt. In der deutschen Übersetzung der neuen AGB wird „revocation“ mit „Widerruf/widerrufen“ wiedergegeben. Eine Domain mit diesem Status ist zumindest vorübergehend inaktiv. Sie ist Gegenstand einer Untersuchung, etwa weil sich jemand beschwert hat oder die Domain missbräuchlich verwendet wird.

Das Ergebnis der Untersuchung kann sein, dass die Domain wieder aktiviert, also wiederhergestellt wird oder die Registrierung nach dem sogenannten „Windhundverfahren“ anderen Interessenten verfügbar gemacht wird. Das Windhundverfahren ist nicht anderes als eine Umsetzung des Prinzips „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“. „First come, first served“, sagt die Engländerin bzw. der Engländer.

Wer eine .eu Domain registrieren kann

Die Richtlinien, die beschreiben, wer einen .eu Domainnamen registrieren kann, bleiben gleich. Eine Diskussion über diesen Punkt entbrannte vor dem Hintergrund des Brexits, des Austritt von Großbritannien aus der EU. Seit Januar 2021 lässt EURid keine Neuregistrierungen, Verlängerungen oder Übertragungen für Firmen und Privatleute aus Großbritannien mehr zu, die keinen Sitz in einem Mitgliedsland der EU haben. Domainnamen, die aufgrund dieses Umstands den Status „revoked“ bekommen hatten, wurden gelöscht und konnten seit Januar 2022 neu vergeben werden.

Eine .eu Domain kann nach wie vor registrieren, wer Bürger der Europäischen Union, Islands, Liechtensteins oder Norwegens ist, unabhängig vom Wohnsitz.

Auch eine natürliche Person, die kein Bürger der Europäischen Union, Islands,
Liechtensteins oder Norwegens ist, kann Inhaber einer .eu Domain sein, soll aber in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union, in Island, Liechtenstein oder Norwegen ansässig sein. Unternehmen und Organisationen mit Sitz in der Europäischen Union (plus Island, Liechtenstein, Norwegen) gehören ebenfalls zum Kreis der Berechtigten.

Unter .eu sind zur Zeit etwa 3,7 Millionen Domainnamen registriert.

Wer .eu Domains nutzt

Die Registry hat versucht, zuzuordnen, wofür .eu Domains von den Inhabern benutzt werden. Die Top 5 Kategorien sind :

  1. Handel
    18,37%
  2. IT
    11,05%
  3. Unterhaltung
    9%
  4. Tourismus & Unterkunft
    7,23%
  5. Bauwesen
    5,28%

Um Domainnamen einer Inhaltskategorie zuzuordnen, hat man 200.000 .eu-Domains „gescannt“, wie es von der EURid heißt.

81,5 Prozent waren mit einem „Webserver“ verbunden (163.000). 68.152 hielt man für „Rich Content“ Websites, die relevanten Inhalt gezeigt haben, der kategorisierbar war (also etwas mehr als ein Drittel bezogen auf die Grundgesamtheit von 200.000 untersuchten Domainnamen).

Das Kategoriessystem hat das Council of European National Top-Level Domain Registries (CENTR) entwickelt. Diese Gremium gibt auch einen Domain Report mit Fokus auf Europa heraus.

Dabei scheint die Kategorie „Tourismus“ etwas stärker zu wachsen als die anderen.

.eu bei goneo für nur 1,39 Euro im Monat

goneo bietet die Registrierung von .eu Domainnamen für monatlich 1,39 Euro als Zusatzdomain an. Bei der Ersteinrichtung werden einmalig 1,99 Euro fällig, Mehrwertsteuer inklusive.


Diese Domains lassen sich dann für die E-Mailkommunikation einsetzen. Natürlich kann man .eu Domains wie alle anderen Domainnamen auch als Internetadresse zum Aufruf einer Website nutzen. In den aktuellen Hostingtarifen bei goneo ist ein Wildcard-SSL-Zertifikat von Let’s Encrypt inklusive.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.