.com bleibt die größe Top Level Domain – doch seit Sommerbeginn gehen die Zahlen leicht zurück

Mittlerweile gehen die Registierzahlen für die deutsche Länder-Domain .de auf die Marke von 18 Millionen registrierter Domainamen zu.

Damit liegt die Domain .de an vierter Stelle hinter .com, .tk und .cn. Letzteres steht für China, Die .tk Domain ist eine Top Level Domain, die kostenlos abgegeben wurde und vielfach mit missbräuchlicher Nutzung in Zusammenhang steht. Sie hat keinen guten Ruf – ganz im Gegensatz zu .de oder .com.

Bei wichtigen Top Level Domains sehen wir im ersten Halbjahr 2022 nicht besonders viel Bewegung. Das gilt für die (globalen) Top Level Domains .com, .net, .org, die schon lange verfügbar sind. Neue globale Top Level Domains hingegen unterliegen vielen und starken Schwankungen, kommen aber nicht auf Registrierzahlen in so hohen Bereichen.

Bei .com handelt es sich um die Top Level Domain (TLD), unter der weltweit am meisten Domainnamen registriert sind.

Grafik zeigte eine Zeitreihe von .com , .net , .org Registrierungen im Vergleich. Alle drei Linien verlaufen nahezu waagerecht, ganz oben .com, unten .net und .org
Die .com Top Level Domain steuerte die Marke von 160 Millionen registrierter Domainnamen an. Seit Beginn des Sommers gingen die Zahlen aber leicht zurück. Quelle: hosterstats.com

Laut Hosterstats.com sind im Juli diesen Jahres 159.282.619 entsprechende Zoneneinträge gefunden worden. Andere wichtige TLDs wie .net und .org kommen mit um die 13 bzw. 10 Millionen auf viel geringere Zahlen.

Allerdings fällt bei genauer Betrachtung auf, dass die Registrierzahlen für .com mit Beginn des Sommers leicht rückläufig sind. Zwar ist .com immer noch ganz oben. Das hat aber auch zur Folge, dass angesichts der hohen Werte Verluste im Hunderttausenderbereich in der Zeitreihe nicht weiter auffallen. Andere TLDs hingegen kommen gar nicht auf 100.000 Registrierungen .

Im Mai 2022 konnte man noch 159.544.105 für .com zählen. Das sind 261.486 weniger.

Grafik Zeitreihe Registrierungen .com Januar 2022 bis Juli 2022. Sichtbar ist ein Rückgang ab Mai 2022
Man muss angesichts der großen Zahlen genau hinsehen: Seit Sommer 2022 gehen die Zahlen für Domainnamen unter der Top Level Domain .com zurück. Viele fragen sich, warum. Quelle: hosterstats.com

Zum Vergleich: Die Top Level Domain .email kommt insgesamt gerade mal in diese Nähe.

Zwar sieht man in solchen Statistiken immer wieder saisonale Schwankungen. Ein über Monate anhaltender Trend wirft jedoch die Frage nach Ursachen auf, gerade bei der beliebten .com.

Dazu muss man sehen, dass auf Vorrat registrierte .com Domainnamen auch Spekulationsobjekte sind. Und dieser Zweig ist eingebrochen: Man gibt nicht mehr Unsummen aus, um genau einen Domainnamen nutzen zu können, den schon jemand registriert hat. Dank vieler neuer Domainendungen ergeben sich mehr Auswahlmöglichkeiten für denjenigen, der sie nutzen möchte. Daher lösen Domainhändler ihre Portfolios mit vermeintlich wertvollen vorrätig registrierten Domainnamen nun auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.