clickStart Anwendungen aktualisiert

goneo clickStart stellt nun neue Releases für folgende Webanwendungen bereit:
• Joomla 4.1.5
• Drupal 9.4.2
• Roundcube 1.5.3
• Typo3 11.5.12

Mit clickStart funktioniert die Installation von zum Beispiel WordPress schnell und einfach. Das gilt auch für viele andere Anwendungen, die „zu Fuß“ deutlich langwieriger aufzusetzen sind.

Bei drei der Anwendungen aus dieser Aktualisierungsphase handelt es sich um Content Management Systeme (CMS): Joomla, Drupal und Typo3. Roundcube ist eine Anwendung, die eine Webmail-Oberfläche generiert.

Auch die goneo-Webmail-Umgebung unter https://webmail.goneo.de basiert auf Roundcube. Doch Roundcube lässt sich auch auf dem eigenen Webspace installieren.

Wer WordPress selbst installieren möchte, schaut sich diese kleine Anleitung an:
WordPress selbst hosten bei goneo – günstig und schnell. Andere Anwendungen werden auf ganz ähnliche Weise installiert.

Der übliche Weg, eine Webanwendung zu installieren führt meist über den Download der Anwendung und das Hochladen zum Speicherplatz des Servers, der aus dem Internet erreichbar ist („Webspace„).

Wer kein SSH nutzen kann, dem bleibt FTP, um Dateien hochzuladen. FTP steht für File Transfer Protocol, SSH für Secure Shell.

Das goneo-eigene clickStart-Feature installiert die Anwendung automatisiert. Bei Anwendungen, die eine Datenbank benötigen, muss man vorher ein Passwort für diese Datenbank eingeben. Datenbankname bzw. Datenbanknutzername (dies ist beo goneo identisch), benötigt die clickStart-Installation beim Start.

Im Abschnitt „Webserver“ > „Datenbank-Übersicht“ lässt sich feststellen, welche der Datenbanken im Webhosting-Paket noch leer ist. Dann empfiehlt es sich, vor der Nutzung von clickStart für diese Datenbank ein Zugangspasswort festzulegen. Den Dialog dafür erreicht man, indem man auf das Bearbeiten-Symbol rechts klickt (ein stilisierter Schraubenschlüssel).

Bei der Verwendung von clickStart sollte man darauf achten, dass die ausgewählte Anwendung in dieser Version, die angegeben ist, installiert wird. Nach und nach werden Aktualisierungen und Updates erscheinen.

WordPress ist eines der wenigen Anwendungen, bei denen die Aktualisierung automatisch geschieht. Die meisten anderen Webanwendungen haben zwar eine Updateroutine integriert. Auslösen muss diese aber der Anwender bzw. die Anwenderin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.