Telefonkonferenzen mit freetelco: ohne App, ohne Zusatzkosten, beliebige Dauer und Teilnehmerzahl

Telefonkonferen sind jederzeit und einfach möglich
Bild: BillionPhotos.com

Wer hin und wieder – oder auch regelmäßig – Telefonate mit mehr als zwei Leuten gleichzeitig führen möchte, kommt schnell an die Grenzen etablierter Tools.

Telefonkonferenzen sind ideal, wenn man mit einer Gruppe in Echtzeit Dinge besprechen will. Dafür gibt es freeTelco .

Dies ist ein Telefonkonferenzsystem, das jedem zur Verfügung steht. Einfach kurz anmelden und sofort mit dem Telefonmeeting beginnen. Dabei zahlt jeder nur die üblichen Verbindungskosten zu einer normalen Telefonnummer. Wenn man einen Flatrate-Vertrag hat, umso besser.

So funktionieren die Telefonkonferenzen mit freeTelco

Wer den goneo Dienst für eine Telefonkonferenz nutzen möchte, geht so vor:

  • Auf der Seite https://www.freetelco.de muss man nur eine E-Mailadresse eingeben.
  • An diese E-Mail-Adresse schickt das freeTelco System die Einwahlnummer und eine „Raumnummer„. Dabei handelt es sich um einen Zahlencode, den man als Teilnehmer nach der Einwahl per Telefontastatur eingeben soll, um sich als rechtmäßiger Teilnehmer zu legitimieren.
  • Jeder, der an der Konferenz teilnehmen soll, muss nun nur noch wissen, wann er die Einwahlnummer anwählen soll (wann also die Telefonkonferenz stattfindet) und welche Raumnummer er eingeben soll.

Bei Telefonkonferenzen mit freeTelco entstehen keine Grundgebühren, es gibt keine Vertragsbindung

Bei der Einwahlnummer handelt es sich um eine deutsche Festnetznummer. Diese wird per E-Mail zugeschickt.

Jeder Anrufer bezahlt nur die normale Telefongebühr, die für seinen Anschluss fällig wird. Das ist von Telefongesellschaft zu Telefongesellschaft beziehunsgweise von Tarif zu Tarif unterschiedlich.

Häufig gelten für Festnetztelefonate Flat Rate Tarife, so dass dann auch für freeTelco keine Gebühren anfallen. Auf der Telefonrechnung erscheint freeTelco dann nur als normales Inlandsgespräch.

So funktioniert freeTelco
Schnell und einfach Telefonkonferenzen führen. Einwahl auf deutsche Festnetznummer. Jeder zahlt nur seine Gebühren.

Teilnahme mit jedem Telefon, Einwahlnummer im deutschen Festnetz

Natürlich kann man auch per Smartphone, Handy oder mit anderen Endgeräten teilnehmen. Man muss nur eine Telefonverbindung aufbauen können und in der Lage sein, per Tastatur die berühmten Telefon-Piepstöne (MFV) zu erzeugen.

Auch aus dem Ausland kann man sich einwählen. Es gelten die Gebühren, die auch sonst beim Anruf auf eine deutsche Festnetznummer fällig würden.

Die automatischen Ansagen des System sind auf Deutsch. Die technische Infrastruktur, mit der der freeTelco Dienst abgebildet ist, befindet sich in Deutschland. Daher gelten die deutschen Datenschutzbedingungen und die entsprechenden rechtlichen Grundlagen.

Unbegrenzte Teilnehmeranzahl und Konferenzdauer

Das Gespräch kann so lange dauern wie Sie möchten. Teilnehmer können sich während einer laufenden Konferenz einwählen und die eigene Verbindung trennen ohne dass die Konferenz aufgelöst wird.  Im Prinzip sind alle Teilnehmer gleichberechtigt, es gibt in diesem Sinne keinen Moderator, der einzelne Teilnehmer stumm schalten könnte oder aus der Konferenz entfernen könnte.

Die Anzahl der Teilnehmer ist nicht begrenzt. Sicher gibt es praktische Grenzen. Viele Teilnehmer müssen koordiniert werden, aber das freeTelco System setzt hier keine technische Grenze.

Die einmal zugestellte Mail mit der Einwahlnummer und der Raumnummer bleibt auch nach Beendigung der Telefonkonferenz gültig und kann jederzeit wieder verwendet werden. Man kann also beliebig viele Telefonkonferenzen führen. Erst nach längerer Zeit verfallen diese Daten.

Ein Neuanmelden ist aber jederzeit wieder möglich.

In Zeiten wie der aktuellen Corona-Krise, während der Teammitglieder, Kollegen und Kolleginnen virtuell weiter zusammenarbeiten wollen, ist man auf solche Tools angewiesen.

Effiziente Kommunikation per E-Mail unter eigener Domain

Eine gute Ergänzung sind E-Mailadressen unter eigener Domain, die bei goneo bereits ab € 0,49 pro Monat zu haben sind. Dafür bekommt man einen eigenen Domainnamen sowie E-Mailfunktionen wie Speicherplatz für die Mails, Umleitungsfunktionen und Zugriff per Browser (Webmail) für maximale Flexibilität.

Daten bereitstellen und teilen mit Nextcloud und ownCloud

Wer als Team oft Dateien austauschen muss oder wenn es wichtig ist, dass für das Team ein gemeinsamer Bestand an Dateien zur Verfügung steht, sollte sich einen eigenen Onlinespeicher anlegen. Alles, was man benötigt ist ein Webhosting-Paket, das ab € 2,95 pro Monat zu haben ist. Bei goneo kann man dank der clickStart in wenigen Minuten eine Anwendung installieren, die die Funktionen bereit stellt wie man sie von kommerziellen Diensten (Dropbox, Google Drive, OneDrive…) bereitstellt. Während diese Dienste über Premiumschranken oder Datennutzung finanziert werden, bleibt bei einer selbstgehosteten Installation der Datenschutz gewahrt.

Die entsprechenden Webanwendungen heißen Nextcloud und onwCloud und stellen, wie der Name schon suggeriert, einen Onlinespeicher zur Verfügung, dessen Größe vom gewählten Server- oder Hostingpaket abhängt. Zur Zeit gibt es bei goneo eine Rabattaktion, bei der Neukunden im ersten Vertragsjahr über 50 Prozent sparen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.