Praxistipp für goneo Webmail: Filterregeln einrichten

Filter und Regeln im goneo Webmailer
Die Webmailanwendung von goneo ist unter https://webmail.goneo.de in jedem Browser aufrufbar. Dank einer responsiven Benutzeroberfläche, die sich an kleine Bildschirme anpasst, eignet sich die Anwendung auch für Smartphones. Unser Webmailer bietet auch ein sehr nützliches Filter- und Regelfeature, mittels dem eingehende Mails nach festlegbaren Kriterien automatisch behandelt werden können.

Es ist ein praktische Sache, eingehende E-Mails „vorzubehandeln“, zum Beispiel Spam auszusortieren oder entsprechend bestimmter Stichworte die Mail in unterschiedliche Ordner zu sortieren. Mit dem goneo-Webmailer kann man solche Filterregeln definieren.

Jeder Mailnutzer hat etwas andere Prioritäten beim Umgang mit der Flut eingehender Nachrichten. Einig sind sind nur alle, wenn es um Spam geht. Spam wird von goneo mit breitgefächerten Massnahmen aussortiert noch ehe diese Mails in Postfach gelangen.
Alle anderen Mail bedürfen zusätzlicher Aufmerksamkeit. Es handelt sich vielleicht um automatisierte Benachrichtigungen, Bestellbestätigungen, Einladungen zu Umfragen und so weiter. Mails mit Informationen, die man durchaus wissen sollte oder wissen möchte. Dennoch ist es sinnvoll, diese nicht immer mit Priorität 1 beachten zu müssen.
So könnte man sich eine Regel einstellen, dass zum Beispiel Informationen über neue Reaktionen auf Facebook in ein dafür vorgezeichnetes Verzeichnis verschoben werden, um den Posteingang übersichtlich zu halten.
In der goneo-Webmail-Anwendung, die auf Roundcube basiert, gibt es unter „Einstellungen“ eine Sektion namens „Filter“. Hier kann man eingegangene Mail nach festgelegten Kriterien durchsuchen und bestimmte Aktionen veranlassen, die automatisch ausgeführt werden.
Unter der Auswahl „Filter“ wird festgelegt, auf welches Element sich die Regel beziehen soll. Zur Verfügung stehen der Absendereintrag, der Empfängereintrag, der CC-Eintrag und der Inhalt der Betreffzeile.
Unter „Enthält“ legt man ein Stichwort oder eine Phrase fest. Dies ist das Kriterium, das zutreffen soll, um eine Aktion auszulösen. Mit dem nächsten Auswahlmenü legt man fest, wohin die Mail, die dieses Kriterium erfüllen, verschoben werden sollen. Hier kann man ein vorhandenes Verzeichnis auswählen. Wenn man ein anderes als die schon angelegten Verzeichnisse braucht, muss man nur vorher unter „Einstellungen“ > „Ordner“ ein neues definieren.
Roundcube, Verzeichnis anlegen, Ordner definieren
So legt man neue Ordner an, in die E-Mails verschoben werden können. Diese Ordner können auch unter einem bestehenden Ordner angelegt werden. Auf dieser Einstellungsseite können Inhalte ganzer Ordner auch mit nur einem Befehl gelöscht werden, zum Beispiel, im den Spamordner auf einen Schlag zu leeren. 

Man kann bei den Regeln übrigens ein Zielverzeichnis auswählen, nicht mehrere.
Es lässt sich zudem noch festlegen, ob man diese neue Regel nun auf alle, nur auf bereits gelesene oder auf nur ungelesene anwenden möchte. Zudem kann bei dieser Aktion die behandelte Mail ans gelesen oder ungelesen markiert werden.
Nach der Regeldefinition darf man nicht vergessen, den Vorgang mit „Speichern“ abzuschließen.
Es lassen sich auf diese Art und Weise viele Regeln festlegen. Diese werden von oben nach unten abgearbeitet, wobei man die Verarbeitung nachfolgender Regeln auch unterdrücken kann, wenn man in das Optionsfeld „Do not apply other rules“ ein Häkchen setzt.
Angelegte Regeln werden im unteren Teil dieses Auswahl- und Einstellungsfensters angezeigt. Regeln können gelöscht werden, allerdings nicht verändert werden.

47 Antworten auf „Praxistipp für goneo Webmail: Filterregeln einrichten“

  1. Vielen Dank für die das gute Tutorial 🙂
    Leider fiel mir auf, dass die Regeln dann nur nach Login im Webmailer angewandt werden und nicht serverseitig bei jedem Abruf über IMAP. Andere Anbieter wie google mail unterstützen dies und erleichtern damit das benutzten von mehreren Endgeräten/Clients enorm. Gibt es die Aussicht, dass dies bald integriert wird?

          1. Hmmm. Gar nicht gut, denn das kostet vermutlich nicht nur mich eine ganze Menge Zeit jeden Tag. Ist schon klar, dass diese Funktion über Roundcube nur bei dessen Aufruf laufen kann. Aber bei der Spamfilterung geht’s doch auch anders …

          2. Das Thema ist adressiert, aber ich möchte da jetzt keine Hoffnungen schüren, dass Filterregeln bald unabhängig vom Clientaufruf funktionieren.

          1. Die Möglichkeit ist schon eingerichtet. Gesteuert wird dies über Roundcube/Webmail (nicht Kundencenter). Man nutzt also https://webmail.goneo.de > „Einstellungen“ > „Filter („Serverseitig“)“ > …

            Der Standard zur Definition der Regeln ist „Sieve“. Siehe mehr unter http://sieve.info/
            Dort, in Roundcube/goneo Webmail, kann man nun im Filtersatz „managesieve“ Regeln definieren. Es gibt verschiedene Ansatzpunkte wie „Betreff“, „Textköper“… sowie Bedingungen („entspricht“, „enthält“…) und Aktionen („verschieben“, „löschen“, „markieren“…).

            In der goneo Hilfe unter https://wiki.goneo.de/webmail-filter ist dies schon im Ansatz beschrieben. Das Feature wird noch getestet. Daher haben wir das noch nicht großflächig bekannt gemacht. Über Erfahrungsberichte wären wir dankbar 🙂

          2. Was ist genau passiert? Unter Umständen waren wegen Konfigurationsarbeiten noch Fehler aufgetreten. Besteht das Problem weiterhin?

          3. Hi! Scheint ja ganz frisch zu sein, ich würde mich auch sehr über Sieve-Unterstützung freuen. Aktuell bekomme ich noch die Fehlermeldung „Kann keine Verbindung mit Managesieve-Server herstellen“.

            Grüße

          4. Hallo,
            ich hab das gerade mal ausprobiert. Das serverseitige sortieren in verschiedene Unterordner scheint zu funktionieren.
            Vielen Dank für die Implementierung!

  2. auch ich habe mich gewundert, warum ich trotz festgelegter Absender-Spam-Adresse diese Mails als Spam trotzdem noch bekomme.
    Bin eigentlich davon ausgegangen dass der Filter dann auf dem Server direkt seine Arbeit verrichtet; ist aber leider nicht so…
    Kurzum ist diese Möglichkeit der Filterung nur eine Option wenn man Webmail verwendet. Wenn man jedoch kein Webmail verwendet ist dieser Filter nutzlos.
    Eine andere Möglichkeit einen bestimmten Absender zu blocken gibt es nicht.
    sehr schade – und das im Jahr 2018…

    1. Die Regeln in Roundcube/goneo Webmail werden zur Laufzeit ausgeführt. Das eignet sich u.a. für Sortierutngen etc. Vielleicht ist das Problem lösbar, wenn man im Kundencenter die Spamerkennung sensibilisiert (höherer „Spamlevel“ einstellen).

      1. negativ, da der „Spammer“ leider immer nur 2-3 Zeilen mit einem Link schickt, bekomme ich beim analysieren des Quellcodes als Beispiel:
        X-Spam-Status: No, score=-1.554 tagged_above=-9999 required=4
        tests=[AWL=0.206, BAYES_00=-1.9, SARE_SUB_ENC_UTF8=0.152,
        SPF_HELO_PASS=-0.001, SPF_PASS=-0.001, T_RP_MATCHES_RCVD=-0.01]
        ich bin schon bei Spam-Level 4 (empfohlen 6,31), und müsste den, damit er greift
        auf 1,5 stellen. Die Spamfilter-Möglichkeiten bei goneo lassen in meinen Augen leider sehr zu wünschen übrig…

  3. Gibt es mittlerweile Neuigkeiten zu den serverseitigen Filtern? Schade. Wenn ich das vorher gesehen hätte, wäre ich gar nicht erst zu goneo gewechselt…

  4. Hallo, hat sich zwischenzeitlich bezüglich serverseitiger Filterregeln noch etwas getan?
    Es ist wirklich totaler Mist, dass ALLE Mails in meinem Posteingang auf dem Handy landen. Deswegen erstelle ich doch Regeln, so dass die unwichtigen gleich einsortiert werden.
    Ein paar andere Benutzer und ich würden sich bestimmt freuen, wenn mal ein Zeitraum gesagt werden könnte, wann dieses Problem gelöst wird! Es kann doch nicht sein, dass ich mich mindestens einmal am Tag einloggen muss….

    1. leider nein, was das anbelangt, sitzt goneo wohl auf dem sterbenden Ast.
      auf eine Nachfrage von mir kürzlich hieß es es sei nichts geplant.
      schade, sehr sehr schade.
      ich würde in der Zwischenzeit nicht mehr zu goneo, da ich im Jahr 2018/2019 serverseitige Spamfilter als Standard voraussetze…

      1. Wieso, Spamfilter sind doch implementiert? Es ging um Server-seitig auszuführende Filterregeln. Das kann man zwar alles machen. Das dürfte aber höhere Produktkosten bewirken. Es kann sein, dass wir ein Mailprodukt mit ausgebauten Filterregeln bringen, aber es würde wohl mehr kosten müsse als 49 Cent bzw 89 Cent im Monat.

        1. sorry Markus, aber Dein Posting ist sehr schwierig zu lesen.
          es geht darum dass es eben keine serverseitigen Filterregeln gibt die man anlegen/konfigurieren kann.
          das was man einrichten kann, greift nur wenn man den Webmailer benutzt. Im Jahre 2018/2019 benutzt aber de facto kaum jemand den Webmailer von Zuhause.
          Pop3 / Imap sind der Stand der Dinge, und mit eben diesen Protokollen gibt es KEINE Serverseitigen Spamfilter, und es sind auch keine in Aussicht!

          1. (Sorry, ich hatte das gestern eben per Handy beantwortet).
            Anti-Spam-Filter und Virenfilter sind ohnehin aktiv. Diese werden permanent geupdated. Filterregeln, die serverseitig ausgeführt werden, müssten entwickelt (programmiert) werden. Damit wäre der sehr niedrige Preis für das E-Mail-Produkt kaum zu halten.

          2. > Damit wäre der sehr niedrige Preis für das E-Mail-Produkt kaum zu halten.
            da hast Du recht, ich wäre aber bereit für einen größeren Funktionsumfang auch mehr zu bezahlen. Es gäbe ja von goneo aus die Möglichkeit dies als separates Paket anzubieten, oder optional als Zusatz zu dem bestehenden Paket.
            Aber momentan sind das sowieso nur Träume…

  5. Inzwischen gibt es Neuerungen dazu.
    Es werden gerade verschiedene Möglichkeiten getestet, wie Mails automatisiert auf bestimmte formulierbare Kriterien hin untersucht werden können und bei Vorliegen dieser Kriterien vorbestimmte Aktionen für eine Mail ausgeführt werden können.

      1. Es wird noch eine Anleitung erstellt und die Anwendung mit der neuen Mailserverversion getestet. Das kann ein bis zwei Wochen von heute ab gerechnet dauern.

  6. Die Einstellung „Filter (Serverseitig)“ erscheint bei mir nicht. Ich finde in dem Menü entsprechend der Hilfe nur “ Filter (Browser)“. Ich greife per Android Handy zu. Gibt es unterschiedliche Webmail Clients je nach Vertrag ( Email Start oder Plus)?

    1. Ja. Es gibt ein dediziertes mobile Template, das wir für Roundcube nutzen. Darin ist es eventuell nicht sichtbar, weil das Template diesen Punkt nicht unterstützt. Wir checken das mal. Ansonsten beziehen sich die Ausführungen auf die klassische Webbrowser-Ansicht.

  7. Hallo und guten Tag
    an dem Thema serverseitige SPAM-Filter arbeite ich mich gerade ab. Momentan bekomme ich relativ viele SPAM-mails und ich möchte eigentlich nur eine serverseitige Filterregel, die dort eingetragene domains an meine mail-Adressen gar nicht erst weiterleitet. Dies ist für den Nutzer zwar ein relativ hoher Aufwand durch das Eingeben immer neuer Domains, aber für den Provider -in diesem Falle goneo- sollte das doch eigentlich kein Problem sein. Ein eventueller Mehrpreis ist auch absolut kein Problem. Ich nutze meine Mail-Konten auf verschiedenen Geräten (2 notebooks, 1 tablet, 2 smartphones) und ich muss z.B. in Outlook bei JEDEM Gerät diese Filterregel setzen (dort kann man z.B. Domains sperren), aber auf einem notebook verwende ich Thunderbird und da kann man keine Domain-Filter setzen.
    Wäre schon super, wenn Domains serverseitig gefiltert werden könnten.

    1. Was sind das denn für Spam-Mails? Welche gemeinsamen Charakteristiken haben diese denn? Vielleicht lässt sich ja etwas finden, was als Kriterium in den Filtern verwendet werden könnte? Und wenn diese Filter serverseitig greifen könnten, wäre da ja auch kein Thema mit den Installationen auf verschiedenen Endgeräten.

      1. Es sind verschiedene Inhalte, die im Einzelnen nichts miteinander zu tun haben. Allerdings handelt es sich um ca. 6 verschiedene Domains. Und wenn diese gesperrt werden könnten -also gar nicht erst annehmen, sondern direkt löschen (nicht in Trash verschieben) oder als unzustellbar zurückschicken.
        Ich denke, das kann doch nicht soooo schwer sein: e-mail kommt, durchläuft die/die Filter und geht bei Treffer in kein Postfach. Dann ist es auch egal, mit welchem Endgerät ich mails abrufe – es kommen nur die durch, die dem gekennzeichneten Domain-Namen NICHT entsprechen.

        1. Normalerweise ist dies ja ein Job für die allgemeinen Spam-Filter vor den goneo-Mailservern. Interessant wäre zu wissen, warum diese unverlangt zugesendeten Mails von diesen Filtern nicht als Spam klassifiziert werden. Wenn die Absender-Domains ohnehin schon auffällig sind, sollten diese auch auf Spamlisten auftauchen, wie etwa Spamhaus, siehe unter MX Toolbox.

          1. Im Vergleich zur MX-Toolbox gibt es ein anderes Tool, mit dem der vollständige Zustand der Domäne überprüft werden kann: der MX-Datensatztest, der Mail-Mlist-Test (MX), der Domain-IP-Blacklist-Test, der DMARC-Test, der SMTP-Test für Mail-Datensätze und der SPF-Datensatztest ist
            https://dnschecker.org/domain-health-checker.php
            Das Beste an diesem Tool ist, dass Sie sich anmelden müssen, um detaillierte Berichte zu erhalten.

  8. Hallo,
    bei den Filtern fehlt die Möglichkeit von Wildcards, z. B.

    Anzeige * erfolgreich veröffentlicht

    So könnte man in Kombi mit eine Weiterleitung der E-Mail unterbinden, mit der (E-Bay) Kleinanzeigen mitteilt, dass eine Anzeige nun online ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.