Pressemeldung

04.07.2016 - Webhoster goneo bietet gesicherte Datenübertragung auch für Betreiber kleinerer Websites

Minden, 04.07.2016 (PresseBox) - Der deutsche Webhoster goneo (www.goneo.de) bietet jetzt für Webseitenbetreiber die Möglichkeit an, den Datenverkehr zwischen Server und Browser zu verschlüsseln, ohne dass weitere Kosten oder Programmieraufwand entstehen. Zum Einsatz kommen SSL-Zertifikate von Let’s Encrypt, die der Kunde für auf seinen Namen registrierte Domains ausstellen lassen kann.

Damit steht die SSL-Verschlüsselung nun auch Kunden mit kleineren Webauftritten in preiswerten Shared-Hosting-Tarifen zur Verfügung.

Let’s Encrypt ist eine Initiative der Internet Security Research Group (ISRG), die als offene, zertifikatsausgebende Stelle handelt. Bekannte Sponsoren, die die Initiative tragen, sind Mozilla (Hersteller des Firefox-Browsers), Facebook, Google und viele mehr. Let’s Encrypt hat sich das große Ziel gesetzt, 100 Prozent der Datenübertragungen im Web zu verschlüsseln.

Einfache und mühelose Einbindung

Bei goneo lassen sich nun in den entsprechenden Tarifen SSL-Zertifikate von Let’s Encrypt einfach und schnell einbinden. Es genügt das Setzen eines Häkchens im Kundencenter. Schon wenige Minuten später ist ein neues Zertifikat aktiv. Übliche Webseitenaufrufe werden vom Server dann mit Status 301 (moved permanently) auf die verschlüsselte https-Variante umgeleitet. Alle Prozesse laufen im Hintergrund über die APIs, die Let’s Encrypt anbietet. Die Bereitstellung erfolgt automatisch und ohne Konfigurationsaufwand für den Nutzer.

Durch anhaltende Diskussionen um Datenschutz und Datensicherheit ist die Öffentlichkeit sensibilisiert, so dass die Verwendung des Protokolls https ein gewisses Vertrauen erzeugt. Auch Suchmaschinen werten die Verschlüsselung als Qualitätsmerkmal. Schließlich sorgt das SSL-Protokoll nicht nur für eine Verschlüsselung der zu übertragenden Daten, sondern stellt sicher, dass der Browser auch mit dem richtigen Server kommuniziert. Die Browser signalisieren die Nutzung der Verschlüsselung gewöhnlich mit einem grünen Schloßsymbol vor der Webadresse.

Trend zur Verschlüsselung des kompletten Datenverkehrs

Während man in vergangenen Tagen lediglich besonders sensible Daten wie Passwörter oder auch Konto- oder Kreditkartennummer besonders geschützt hat, geht der Trend eindeutig zur Verschlüsselung der gesamten Kommunikation.

„Wir haben die Aktivitäten von Let’s Encrypt seit Anbeginn mit Interesse beobachtet“, berichtet Marc Keilwerth, Geschäftsführer der goneo Internet GmbH. „Als Let’s Encrypt die Betaphase abgeschlossen hatte, begannen wir mit der Integration der Zertifikatsdienste und haben eine Reihe neuer Produkte aufgelegt, mit denen unsere Kunden die Vorteile nutzen können, ohne dass Programmieraufwand nötig wäre. Das passt perfekt zu unserem Produktcredo ‚So einfach ist das‘.“

Große Mehrheit der Neukunden nutzt die Verschlüsselung

Alle Erfahrungen, die goneo bisher sammeln konnte, untermauern, dass Let’s Encyrpt eine sehr nutzerfreundliche, schnell zur Verfügung stehende und stabile Möglichkeit bereit stellt, um Daten geschützt zu übertragen. Beschwerden über Browserinkompatibilitäten gab es keine, was bei goneo als Indiz für Robustheit und Reife des ISRG-Projekts gewertet wird.

Die Webseitenbetreiber machen bei goneo von der Möglichkeit, den Datenverkehr mit Let‘ s Encrypt zu verschlüsseln regen Gebrauch: „Wir stellen fest, dass 89 Prozent der Kunden, die die SSL-Verschlüsselung mit Let’s Encrypt nutzen können, dies auch tatsächlich tun. Wir freuen uns, dass es wie bei den etablierten Internetprotokollen nun auch für eine praxisnahe Verschlüsselung eine freie und offene Variante gibt, die nicht von einer einzigen Organisation kontrolliert wird“, so Keilwerth.

Alle Pressemeldungen

Ihr Ansprechpartner:

Markus Käkenmeister
Productmanager
Tel.: +49 (571) 78344-40
Fax: +49 (571) 7834499