Eigene Website erstellen mit easyPage 3.0

goneo easyPage ist ein Websitebaukasten, mit dem sich in kurzer Zeit eine ordentliche, funktionale Website erstellen und veröffentlichen lässt. Die Version 3.0 ist ganz neu und bietet jede Menge Vorlagen und Interaktionen.

Wähle aus über 200 Vorlagen eine passende als Startpunkt für eigene Inhalte aus – oder importiere eine existierende Seite, um sie mit easyPage 3.0 perfekt zu machen.

So geht’s.

Das neue easyPage bricht mit den Vorgängerversionen. Allerdings kann man bestehende Websites, die mit einer früheren Version erstellt worden sind, importieren.

Es sind jedoch viele Vorlagen hinzugekommen, die ganz andere Möglichkeiten der Gestaltung bieten. Daher kann es tatsächlich besser sein, die Website komplett neu zu erstellen.

So einfach geht Webseiten-Erstellung: Starte mit einer Vorlage, füge deine Inhalte ein und ergänze die Site mit weiteren Funktionen, Effekten und Transitions

Die Vorlagen in easyPage 3.0 berücksichtigen aktuelle Gestaltungsprinzipien, die man als User oder Userin aus dem Word Wide Web gewohnt ist. Die entstehenden Websites sind zum Beispiel responsiv. Das heißt, die Darstellung passt sich der Bildschirmgröße an. Das liefert den unterschiedlichen Zielgruppen die optimale Nutzererfahrung.

Es ist recht einfach, mit easyPage 3.0 eine eigene Website online zu bringen. Am besten sucht man sich in easyPage 3.0 eine Vorlage aus, die thematisch dem eigenen Thema nahekommt. Zur Zeit sind die Vorlagen in 24 Gruppen sortiert. Dazu gehören:

  • Blog- und Bootstrap Style
  • Business und E-Commerce
  • Energie
  • Events
  • Hotels und Übernachtungen
  • Medien und Entertainment
  • Essen und Trinken
  • Natur und Reisen
  • Sport und Gesundheit
  • Technologie
  • Transport und Verkehr

… und viele mehr

Vorlagen sind der Startpunkt für eine großartige Website, die man mit easyPage 3,0 bauen kann.
So geht’s am schnellsten: Aus den gruppierten Vorlagen wählt man eine aus, die den eigenen Vorstellungen und Zielen schon nahe kommt. Damit steht schon mal die Grundstruktur. Natürlich kann man alle Elemente noch ändern. Man kann Hintergründe austauschen, Bilder verändern, die Farben wechsel und die Schriftarten an eigene Wünsche anpassen.

Beachte die Standard und bleibe dennoch einzigartig:
So erstellst du eine individuelle eigene Website mit goneo easyPage 3.0

Mit einer Vorlage zu starten, hilft sehr, gerade dann, wenn es schnell gehen, aber das Ergebnis dennoch professionell aussehen soll. Oft hilft es schon, das großformatige Bild im oberen Teil der Seite zu ersetzen. Dann entsteht ein völlig neuer und individueller Eindruck.

Wenn man die Websites dieser Welt vergleicht, stellt man fest, dass bestimmte Designelemente immer wieder auftauchen. Es gibt bestimmte Best practises, die sich durchgesetzt haben, ohne dass diese irgendwo als eiserne Regeln aufgestellt sind.

Dennoch orientieren sich die meisten Webseitenersteller an ihnen – aus gutem Grund. So ist es wahrscheinlicher, dass der User bzw. die Userin sich schneller auf der Website zurechtfindet. Schließlich hart heute jeder eine gewisse www-Erfahrung und geht von ungeschriebenen Regeln aus, einfach weil man es nicht anders kennt. Es haben sich sozusagen Industriestandards herausgebildet. Diese Prinzipien sind in den easyPage-Vorlagen berücksichtigt.

Blöcke lassen sich mit easyPage einfach hinzufügen und mit der Maus platzieren

Jede Vorlage lässt sich individualisieren und verändern. Neue Blöcke können die schon angelegten Inhaltselemente ergänzen. Mit einem Klick das Icon im Menü des easyPage-Builders fügst man diese schnell hinzu und platziert sie mit Drag and Drop.

Standardmäßig an Bord:
Mehrsprachige Website ganz einfach erstellen

Mit Texten, Bildern und andern Inhalten verfährt man genauso.

Die meisten Elemente kann man mit der Maus an die gewünschte Stelle auf der Website ziehen.

Das neue easyPage ist übrigens mehrsprachig. Das betrifft den Webbuilder, also den Editor als auch Sprachversionen der Website.

easyPage 3.0 unterstützt viele Sprachen.
Unter „Einstellungen“ findet sich auch eine Auswahl für die Sprache der Webbuilder-Oberfläche. Hier kann man dann die gewünschte Sprache sofort umschalten, ohne dass die Inhalte, die bereits erstellt wurden, angerührt werden.
Eine große Auswahl an Sprachen, so dass auch Teammitglieder, die nicht deurtschsprachig sind, in den Aufbauprozess der Website eingebunden werden können.
Die Auswahl der Sprachen für den Webbuilder ist sehr groß. So können auch in sprachlich gemischten Team Websites effizient generiert werden.

Mehrsprachige Websites:
Die Userin entscheidet, in welcher Sprache sie die Inhalte sehen möchte

Für die User der Website kann man einen Sprachumschalter anbieten. Die Inhalte des Frontend (also der Ansicht für den User) werden dabei nicht automatisch übersetzt. Man kann aber als Webseitenbetreiber für verschiedene Sprachen verschiedene Inhalte anbieten. So muss man nur eine Website pflegen und nicht einzelne Auftritte für jede Zielsprache.

Für User lassen sich leicht verschiedene Versionen der gleichen Website anbieten. Die Auswahl erfolgt mit einem grafischen Element.
Mit easyPage lassen sich multiliguale Websites anlegen. Damit die User umschalten können, fügt man ein Element zur Auswahl der gewünschten Sprache ein. Dies kann al Pulldownmenü abgebildet werden oder auch grafisch mit den Landesfarben wie in diesem Beispiel. Für jede Sprachversion erstellt man die jeweiligen Inhalte an der jeweiligen Stelle, also im jeweiligen Element (einer Inhaltebox etc.).

Für jedes Inhaltselement lässt sich festlegen, ob dieses Element nur mobil, in der Desktopansicht oder Tabletansicht gezeigt werden soll. Das gilt auch für die unterschiedlichen Sprachen.

Hilfreich ist, dass sich zielgruppenspezifisch festlegen lässt, welche Inhalte in welcher Version gezeigt werden.
Mit easyPage 3.0 lassen sich Inhaltselemente für bestimmte Bildschirmgrößen oder auch für bestimmte Sprachen ausblenden (was nur Sinn ergibt, wenn man mehrere Sprachversionen der Website anbietet).

Die entstehende Website wird nach jedem Bearbeitungsschritt intern zwischengespeichert. Damit kann man Änderungen rückgängig machen.

Am Ende der Webseitengestaltung steht dann der letzte Schritt, die Veröffentlichung im World Wide Web (WWW). Dafür gibt es den Button „Veröffentlichen“.

Ein Klick auf Veröffentlichen im Menü bringt die Seite ins Internet.

Abspeichern – wenn gewünscht auch auf die eigene Festplatte

Alternativ dazu lässt sich der Bearbeitungsstand als Entwurf abspeichern. Mit Klick auf „Entwurf speichern“ wird eine Datei auf die Festplatte gespeichert. Diese kann man unter dem Menüpunkt „Wiederherstellen“ hochladen und verwenden. Ähnlich verfährt man, wenn eine frühere Version aus der automatischen Sicherung auf dem Server wieder hergestellt werden soll.

Auf Wunsch lässt sich der aktuelle Stand der Bearbeitung der Website abspeichern.
easyPage 3.0 legt automatische Sicherungen an. Diese sind so etwas wie Wiederherstellungspunkt, an die man zurückkehren kann, wenn man die Änderungen verwerfen möchte. Als Alternative zur Sicherung auf dem Server kann man eine spezielle Datei exportieren, die sich im gleichen Dialog wieder hochladen lässt.

Die Website lässt sich jederzeit ändern. Man kann also in Ruhe neue Inhalte oder Effekte ausprobieren, ohne dass diese gleich im WWW zu sehen sind. Erst nach einer neuen Veröffentlichung werden die Änderungen für alle sichtbar.

Zwischenstände lassen sich abspeichern und mit einer Voransicht kann man das Aussehen überprüfen.

easyPage 3.0 sorgt für Interaktionsmöglichkeiten auf der eigenen Website

Interaktionsmöglichkeiten sind wichtig. Das neue easyPage 3.0 macht es einfach, die User zu einer Handlung aufzufordern. So lassen sich viele verschiedene Arten und Darstellungen von Buttons als Call to Action (CTA) einfügen.

Buttons in der richtigen Form und Farbe helfen, Interaktion zu erzeugen.
Viele verschiedene Formen von Buttons stehen zur Verfügung.

Sehr wichtig sind vielen Webseitenbetreibern auch die Kontaktformulare. Auch diese sind mit easyPage schnell eingebunden.

Kontaktformulare sind essentieller Bestandteil vieler Websites.
Kontaktformulare sind für einen entstehenden Kundendialog essentiell.

Schon beim Erstellen von Inhalten die mobile Ansicht berücksichtigen – easyPage 3.0 hilft dabei

Mit easyPage 3.0 ist ein Arbeiten im What-you-see-is-what-you-get-Stil möglich. Mobil optimierte Ansichten für Smartphone oder Tablets sind wichtiger geworden. Daher ist es gut, wenn man die Darstellung auf den verschiedenen Bildschirmgrößen gleich beim Erstellen und Bearbeiten von Inhalten überprüfen kann.

Überprüfung der Ansicht auf mobilen Geräten mit easyPage 3.0
Der Webbuilder kann im Editiermodus auf verschiedene Größen von Bildschirmen umgeschaltet werden. Damit kann man das Aussehen und das Erscheinungsbild der Inhalt schon bei Editieren überprüfen.

So erhältst du Zugang zu easyPage 3.0

Kunden von goneo, die bereits Zugang zum Vorgängermodell easyPage 2 haben, haben nun auch Zugriff auf easyPage 3.0. Wie ein Homepagebaukasten grundsätzlich funktioniert, haben wir im Glossar beschrieben.

Kunden ohne Zugang können ein kostengünstiges Upgrade durchführen oder easyPage 3.0 als einzelnes Produkt dazu buchen. Dies ist im goneo-Kundencenter möglich.

Eine komplett neue Bestellung ist hier möglich: www.homepagebaukasten.de

Die Anwendung easyPage 3.0 lässt sich auch in vollem Umfang testen, abgesehen von einer Veröffentlichung der Inhalte im Web.

Hier kannst du easyPage 3.0 im Demomodus testen. Es ist keine Anmeldung erforderlich, auch kein Download irgendwelcher Softwareelemente.

Eine Antwort auf „Eigene Website erstellen mit easyPage 3.0“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.