Restart nach Corona mit der eigenen Website – und einer passenden Top Level Domain

Coronakrise: Was hätten wir alle gemacht ohne einen Onlinespeicher, eine effiziente E-Mailplattform, eine ordentliche Website? Viele konnten so trotz Lockdown und Homeoffice die geschäftlichen Aktivitäten fortsetzen.

Nun erscheint Licht am Ende des Tunnels. Zeit, um Webaktivitäten wieder anzuwerfen und neue Online-Marketing-Strategien umzusetzen. Website und Domainamen spielen eine entscheidende Rolle beim Restart.

Jetzt helfen die digitalen Möglichkeiten, die sich in der Krise bewährt haben dabei, das Business voranzubringen: Jetzt ist es an der Zeit, Mühe und Aufwand in die Onlinekommunikation zu stecken. Denn die Konkurrenz schläft nicht! Die Zeichen stehen auf Modernisierung, Optimierung und Ausbau. Mit oder ohne Corona. Nur: Corona hat diesen Prozess wie ein Katalysator beschleunigt.

.de schuf Vertrauen

In Deutschland sieht man meist die Domainendung .de. Diese lässt sich sehr günstig registrieren, was zu einem großen Erfolg dieser Top Level Domain geführt hat. Dazu kam der Vertrauensvorsprung, den Webseitenbetreiber erhielten, weil diese Domains nur registriert werden konnten, wenn man eine sogenannte ladungsfähige Adresse in Deutschland nachweisen konnte. Die Datenqualität war entsprechen hoch, die Angaben stimmten meist. Man wusste als Webseitenbesucher oder -besucherin, mit dem man es zu tun hatte, wenn man auf einen Domainnamen mit .de stieß.

Damit hat sich eine .de-Domain denkbar schlecht für Betrugsversuche geeignet, ganz im Gegensatz zu den dadurch dann auch „verbrannten“ Domainendungen wie .vu oder .tk. Allerdings hat die Datenschutzgrundverordnung der Auskunftstiefe der Whois-Abfrage für .de-Domains einen Riegel vorgeschoben.

Die Datenqualität bei WhoIs-Angaben für .de-Domains ist auch heute noch hoch. Leider ist es aber nicht mehr möglich, zu jeder .de-Domain abzurufen, wer Inhaber dieser Domain ist, einschließlich Name und Mailadresse.

Ein weiterer Pluspunkt: Wer mit einer .de-Domain agiert, signalisiert den Usern*innen, dass der Content in deutscher Sprache verfügbar ist. Dies ist nicht zwingend und sogar reguliert, es ist aber gute, bewährte Praxis.

Im Laufe der Jahre, in denen sich das World Wide Web weiter entwickelt hat, erblickten viele neue Top Level Domains das Licht der Welt. Die zuständige Organisation ICANN wollte dem Umstand Rechnung tragen, dass viele Domainnamen einfach schnell wegregistriert wurden. Dies geschah auch auch aus rein spekulativen Gründen in großem Maßstab. Das Kalkül der Domainhänlder: Attraktive, weil naheliegende Benennungen für Business-Websites dürften für einige der Betreiber sicher hochinteressant sein. Diese würden aufgrund des marketingmäßigen Mehrwerts dann gerne hohe Summen bezahlen, weit über die reinen Registrierkosten hinaus.

Nach .de: Neue Domains, mehr Möglichkeiten

Und dennoch gibt es viele Szenarien im Onlinemarketing, in denen sich mit einer anderen, sorgfältig gewählten Top Level Domain (TLD) weitere Chancen bieten. Diese Endung positioniert ein Unternehmen deutlich als digitalen Vorreiter:

.digital

bei goneo als Zusatzdomain nur 4,99 €/Monat.


.online

nur 4,99 €/Monat.

Damit stellt schon die Webadresse klar, dass der Service oder das Produkt online verfügbar ist.

.xyz

nur 2,49 €/Monat.

.xyz deutet auch auf Vielfalt im Angebot hin, auf Struktur und Systematik.

Bei goneo gibt es günstige TLDs für aussagekräftige Domainnamen

Im goneo-Kundencenter können unsere Kund*innen jederzeit zusätzliche Domains oder mehr Leistung buchen. Wenn Domainname und Inhalt zusammenpassen, entsteht zusätzliche Qualität in der Kommunikation, ein Phänomen, das man als Übersummativität bezeichnet.

Die perfekte Domain für einen eigenen Onlinespeicher oder für ein Kollaborationstool wie Nextcloud. Einfach und einprägsam.

.cloud

nur 2,99 €/Monat

Auch für Blogger gibt es eine sehr passende Domainendung. So signalisiert man gleich mit der URL, worum es sich handelt:

.blog

nur 3,25 €/Monat

Ideal für Verweise aus Prospekten oder Dokumenten auf weiterführende Informationen oder Bestellmöglichkeiten. Diese Top Level Domains für Verlinkungen gehen leicht ins Gedächtnis und geben auch eine klare Handlungsaufforderung:

.click

nur 1,99 €/Monat


.link

nur 1,99 €/Monat

Die Menschen sehnen sich nach Normalität und Rückkehr in ihr gewohntes Leben. Wer Produkte oder Dienstleistungen im Eventbereich anbietet, registriert eine Domain, die die zentrale Aussage rüberbringt.

.club

nur 1,99 €/Monat


.fun

nur 3,99 €/Monat


.events

nur 4,95 €/Monat


.life

nur 4,99 €/Monat

Beratung ist wichtiger denn je. Experten und Fachleute präsentieren ihre Expertise mit der passenden Top Level Domain.

.consulting

nur 5,95 €/Monat


.marketing

nur 4,99 €/Monat


.guru

nur 4,99 €/Monat

Fit bleiben oder fit werden nach Corona. Für Personal Coaches und Fitnesstrainer gibt es die passende Top Level Domain

.training

nur 4,99 €/Monat


.fitness

nur 3,99 €/Monat

Domains, die als Zusatzdomains für schon vorhandene Websites zur Verwendung kommen, können auch mit einem SSL-Zertifikat ausgestattet werden, so dass mit dem Aufruf über https die Üebrtragung zwischen Server und Browser verschlüsselt ist. Natürlich lassen sich die Domains auch als Teil Ihrer E-Mail-Adresse verwenden.

Fazit

Für viele Szenarien im Online-Marketing, sei es zur Produktdarstellung oder Servicebeschreibung, lässt sich eine Top Level Domain (TLD) finden, die perfekt zusammmenfasst, worum es auf der betreffenden Website geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.